23. November 2017

Neumattstrasse


23. November

1988  Neuenegg – Schwarzenburg • 18,2 km
2008  Bowil – Tanzboden – Oberdiessbach • 13,1 km • Projekt Schritt für Schritt
2013  Lenk – Fermeltal – St. Stephan • 13,5 km • Fotos

2008: Erster Schnee. Bei Hinderrütene in der Nähe von Bowil (BE)

22. November 2017

22. November

1987  Kreuzlingen – Herdern • 27,4 km
2014  Goldingen – Höchhand – Chrüzegg – Tweralpspitz – Goldingen • 20,4 km • Projekt Rund um Zürich

2014: Blick über den Obersee in die Schwyzer Voralpen


21. November 2017

21. November

1991  Le Noirmont – La Ferrière • 12,9 km
2009  Mund – Bättchrizji – Eggerberg • 13,2 km

2009: Das Bättchrizji (VS) auf 2171 m, ein besonderer Ort – egal, ob katholisch, reformiert,
generell religiös, esoterisch, geomantisch oder nichts von all dem.

20. November 2017

20. November

1985  Entlebuch – Napf – Fankhaus • 27,3 km
2000  Waldegg – Alpiglen – Oberberg – Flösch – Beatenberg •13,4 km
2010  Frauenfeld – Kartause Ittingen – Eschenz • 18,1 km • Projekt Hin und weg
2016  Vernayaz – Evionnaz – St-Maurice • 11,8 km

2010: Kartause Ittingen (TG)

19. November 2017

19. November

1989  Gänsbrunnen – Hinterer Weissenstein – Gänsbrunnen • 7,7 km
2005  Passwangstrasse – Hohe Winde – Montsevelier • 13,6 km
2006  Burgistein – Riggisberg • 5,1 km
2011  Rumeling – Bachalp – Steg • 18,2 km • Projekt Ostwärts

2011: Stilleben bei der Kapelle «Zu den spitzen Steinen» oberhalb von Gampel (VS).

18. November 2017

18. November

1987  Airolo – Faido • 18,0 km
1988  Riedbach – Neuenegg • 8,4 km
1991  Les Reussilles – La Combe • 8,9 km
2017  Guntershausen – Littenheid – Bazenheid • 20,3 km • Fotos

2017: Beute der morgendlichen Treibjagd in der Nähe von Littenheid (TG).

17. November 2017

Jakobsweg

Carmen Rohrbach: Jakobsweg, Frederking
& Thaler, München, 1991, neu aufgelegt
im Piper Verlag, München
Seit 1000 Jahren pilgern die Menschen zum Grab des heiligen Jakob im Norden Spaniens. Eine Frau von heute macht sich auf, den Spuren der Pilger von gestern zu folgen. Mit Rucksack und Pilgerausweis wandert sie auf der spanischen Seite des Weges durch Wiesen und Wälder, erlebt die sternklaren Nächte in einsamer Natur und ist oft der Erschöpfung nahe. Doch sie wird reich belohnt durch die freundlichen, hilfsbereiten Menschen und die immer spürbare lebendige Geschichte und Natur. (Klappentext)

17. November

1987  Les Genevez – Bassecourt • 18,1 km
1988  Langenloh – Münsingen • 7,7 km
1991  Grindelwald – First – Grindelwald • 10,7 km
1996  Linden – Pfidertschegg – Innereriz Säge • 7,2 km
2002  Hünibach – Heiligenschwendi – Goldiwil – Hünibach • 15,2 km
2012  Grosshöchstetten – Ballenbühl – Rubigen • 12,0 km

2012: An der Nebelgrenze im Hürnbergwald oberhalb von Konolfingen (BE)

16. November 2017

Niederhornstrasse


16. November

1997  Reutigen – Oberes Heiti – Erlenbach • 13,8 km
2013   Balsthal – Laupersdörfer Stierenberg – Matzendorf • 17,8 km • Projekt Rucksacktage
2014  Warth – Nussbommersee – Kartause Ittingen – Wart • 18,3 km • Projekt Rund um Zürich
2015  Gümmenen – Aarberg – Täuffelen • 24,2 km

2013: Blick von der Holzfluh auf Balsthal (SO)

14. November 2017

Niesenstrasse


14. November

1986  Bern – Thun • 31,0 km
1993  Cabanne la Rochette – Malleray-Bévilard • 5,6 km
2009  Dürrenäsch – Meisterschwanden – Mosen • 16,4 km
2015  Hemberg – Gössigenhöchei – Nesslau-Neu St. Johann • 14,1 km

2015: Römisch-Katholische Pfarrkirche Hemberg (SG)

13. November 2017

UmZug²

Mehr über dieses spezielle
Wanderlesebuch gibt es hier.
Es ging schnell. Brutal schnell. So schnell, dass die erste Auflage im Nu vergriffen war und ich mich gar nicht mehr getraute, das Erscheinen meines neusten Werks in diesem Blog zu erwähnen. Statt dessen machte ich mich an die zweite Auflage des «UmZug», von dem hier die Rede ist. Und noch währenddem der Erlebnisbericht meiner Wanderung entlang der Zuger Kantonsgrenze zum zweiten Mal gedruckt wurde, gingen weitere Bestellungen ein. In der Zwischenzeit sind die Bücher im Verlag eingetroffen, und die Versandabteilung der Edition Wanderwerk hat alle Hände voll zu tun. Sollte die bislang gute Resonanz andauern, steht einer dritten Auflage in absehbarer Zeit nichts mehr im Wege. Einmal mehr zeigt sich, dass Erfolg nicht planbar ist. Als ich mich vor einem Jahr anschickte, das Projekt «UmZug» aufzugleisen, hätte ich nie und nimmer gedacht, dass sich mehr als bloss eine Handvoll Leser für diesen Bericht interessieren dürfte. Nun, mir soll's recht sein und freue mich, ein paar Früchte meiner pedestrischen, journalistischen und publizistischen Anstrengungen ernten zu können. Und nein, nicht das Geld ist der Grund zur Freude – mit dem Verkauf lassen sich die Druckkosten und etwa zur Hälfte die Spesen decken –, sondern die Anerkennung der Öffentlichkeit.

13. November

1984  Forno – Arossa – Lavertezzo • 6,3 km
1989  Waldenburg – Unterbeinwil • 16,6 km
1993  Tavannes – Cabanne la Rochette • 7,8 km
1994  Le Bémont – Combe Tabeillon • 14,4 km
2010  Schwarzenburg – Heitenried – St. Antoni • 11,2 km
2015  Dietfurt – Wasserfluh – Hemberg • 14,2 km

2010: Wanderlesung mit Zwischenhalt auf der Grasburg (BE). Foto: Ch. Mathys

12. November 2017

12. November

1984  Lavertezzo – Forno • 3,3 km
1987  Herzogenbuchsee – Murgenthal • 17,8 km
1990  Zurzach – Eglisau • 20,9 km
1994  Saignelégier – Le Bémont • 4,3 km
1995  Passwanghaus – Langenbruck • 9,3 km
2005  Wasserwendi – Brünigpass • 6,2 km
2011  Moskau – Dörflingen – Schaffhausen • 18,7 km • Projekt Rucksacktage

2011: Fronberg in der Nähe von Gailingen (D)

11. November 2017

11. November

1984  Interlaken – Augstmatthorn – Oberried • 19,4 km
1995  Waldenburg – Passwanghaus • 8,0 km
2001  Märstetten – Fischingen • 27,2 km • Projekt Jakobsweg Schweiz
2015  Niedermuhlern – Niederbütschel – Riggisberg • 13,7 km
2017  Arnegg – Bischofszell – Amriswil • 21,4 km • Fotos

2001: Am Jakobsweg bei Sirnach (TG)

10. November 2017

Nordweg



À propos logisch: In Thun gibt es, wie Figura zeigt, einen Nordweg. Nach einem Ost- oder Südweg sucht man indes vergeblich. Immerhin existiert da eine Weststrasse, jedoch ohne Strassenschild. Das Tiefbauamt der Stadt Thun müsste einmal über ihre Bücher ...