OSTWÄRTS

Als ich am 6. September 2011 das Projekt Südwärts im norditalienischen Städtchen Chiavenna beendet hatte, überlegte ich mir, wie ich den Kreuzungspunkt von Splügen- und Malojapass noch einmal besuchen könnte. Chiavenna gefiel mir nämlich ausnehmend gut. Es dauerte nicht lange, und das Projekt Ostwärts war geboren. Ausgehend von St-Gingolph am Genfersee sollte die Route dies- und jenseits des von mir bislang wenig begangenen Rhonetals führen. Auf die Querung des Valle Antigorio würde jene des Tessins und Misox' folgen, ehe ich unweit von Chiavenna zum zweiten Mal Italien und somit mein Ziel vor Augen hätte.

Mit viel Elan, begann ich bereits am 22. Oktober 2011 mein Ziel umzusetzen. Das Besondere daran: Die Etappen sollten sich nicht in geografischer Reihenfolge folgen, sondern je nach Lust, Laune und Wetterbedingungen. Eine durchgehende Linie von St-Gingolph nach Chiavenna würde sich also erst ergeben, wenn sämtliche Etappen absolviert sind. Es war jedoch von Anbeginn klar, dass der letzte Abschnitt vom Misox nach Chiavenna erst ganz am Schluss unter die Füsse genommen wird.

Nach einem längeren Projektstillstand werde ich die noch offenen Teilstrecken vermehrt in die kommende Tourenplanung einbeziehen. Über die zurückgelegten Etappen berichte ich jeweils im Blog. Nachfolgend eine Übersichtskarte mit einer Liste des bereits Erreichten.

Rot die bereits bewältigte Strecke, grün Start- und Zielpunkt.


Die zurückgelegten Etappen
  1. St. Gingolph – Lac de Taney • 13,7 km
  2. Lac de Taney – Aigle • 16,1 km
  3. Aigle – Leysin • 7,5 km
  4. Leysin – Col des Mosses • 13,8 km
  5. Col des Mosses – Gsteig • 21,8 km
  6. Rumeling – Steg • 18,2 km
  7. Steg – Eggerberg • 16,9 km
  8. Eggerberg – Bitsch • 17,6 km
  9. Bitsch – Grengiols • 14,9 km

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen