21. April 2018

21. April

1984  Lavertezzo – Forno • 3,2 km
1985  Tavannes – Tramelan • 7,9 km
1987  Laufen am Rheinfall – Winterthur • 31,2 km
2002  Oberstocken – Walalpgrat – Därstetten • 17,4 km
2007  Langenbruck – Lauchflue – Sissach • 18,2 km • Route
2010  Im Holz – Oberdorf – Glutzenberg • 10,6 km
2011  Menznau – Steinenberg – Romoos • 16,5 km
2012  Burgistein – Stafelalp – Burgistein • 19,6 km
2013  Beatushöhle – Gelbbrunnen • 4,0 km

2007: Beim Hof Birch (BL)

20. April 2018

Übern Gartenhag

Richard Katz: Übern Gartenhag, Albert
Müller Verlag, Rüschlikon-Zürich, Stuttgart,
Wien, 1961. Vergriffen.

Feierabends an den Hag gelehnt, der seinen stillen Garten vom Trubel der Umwelt trennt, plaudert der beliebte Autor mit seinen Lesern wie mit guten Nachbarn über Gartenplfanzen und Gartentiere, Gartenarbeit und Gartenfreunde.Dabei schweift sein Blick auch ins Freie, das ihm als berühmtestem Reiseschriftsteller unserer Zeit so vertraut ist wie die Rosen und Obstbäume seines Gartens.

So launig dies Buch geschrieben ist: es spannt seinen Bogen weit. Unmerklich belehrt es gründlich.

Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist der Verfasser mit Gärten bfreundet, und allmählich reifte seine LIebhaberei zu umfassendem Wissen. Er bietet es auch hier nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit der heiteren Selbstironie, die allen seinen Büchern eigen und der wohl der Grund dafür ist, dass sie in vierzehn Sprachen eine halbe Million Auflage erreichten.

Erst sollte dieses Buch «Übern Gartenzaun» heissen, doch «Zaun» klang zu hölzern, und hölzerne Gartenbücher gibt es genug. Ein Hag aber lebt und grünt wie dieses Buch, das an ihm entstanden ist. Der Hauptinhalt ist der wohlgepflegte grosse Garten auf einem Hügel am Lago Maggiore, in dem der Autor immer wieder Erholung gesucht hatte, wenn er reisemüde nach Europa heimgekehrt war. Von hohen Zedern bis zu bescheidenen Mauerblümchen wird er nun auch den Lesern so vertraut, als sei er ihr eigener.

Richard Katz hat, wo immer auf den fünf Weltteilen er wohnte, stets einen Garten hinterlassen. Dieser oberhalb Locarno aber ist ihm zum Heimatsgarten geworden. Ihm widmet er sich nun beständig. Fürs Buch wüe für den Garten gelten Goethes Verse über seinen Hausgarten:

«Und wie wir auch durch ferne Lande ziehn,
Da kommt es her, da kehrt es wieder hin;
Wir wenden uns, wie auch die Welt entzücke,
Der Enge zu, die uns allein beglücke.»

In der Tat: Dies ist ein beglückendes Buch der Gartenfreude! (Klappentext)

Richard Katz
Richard Katz (1888–1968) war bereits während des Studiums in Prag journalistisch tätig, so u.a. «reisender Reporter» ein gutes Jahr in Ostasien. Er wirkte in Leipzig und Berlin. Als Verlagsdirektor des «Leipziger Tagblatts» stellte er 1922 den Studenten Erich Kästner «vom Fleck weg» als Redakteur ein, nachdem er dessen Texte gelesen hatte. 1931 erster Ferienaufenthalt in Locarno. Als Jude emigrierte er 1933 in die Schweiz, wo er sich in Locarno-Monti ein eigenes Haus kaufte. 1941 wurde seine Aufenthaltsbewilligung von der Tessiner Fremdenpolizei nicht verlängert. Flucht nach Brasilien, brasilianische Staatsbürgerschaft. In Südamerika verfasste Katz mehrere Reisebücher. Zusammenarbeit mit Max Krell. Sein «Leidensgenosse» Stefan Zweig nahm sich in Brasilien das Leben. Katz kehrte 1956 zurück nach Locarno. 12 Jahre nach seiner Rückkehr aus Übersee starb er einsam, verlassen und vergessen. Katz war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als es weder Fernsehen noch Internet gab, der meist gelesene deutsche Reiseschriftsteller. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof von Locarno.

20. April

1986  Gorges du Verdon (F) • 22,0 km
1987  Bargen – Laufen am Rheinfall • 19,2 km
2008  Bregenz (A) – Kennelbach – St. Margrethen • 24,0 km
2011  Rüschegg-Heubach – Gurnigelbad – Wattenwil • 13,0 km
2014  Lohn-Lüterkofen – Arch • 9,9 km • Fotos
2016  Thun Arena – Buchholz • 10.7 km • Projekt Thun total
2008: Lauterach (A)

19. April 2018

19. April

1998  Grolley – Romont • 27,5 km
2009  Hochdorf – Sins – Baar • 25,0 km
2010  Kleinlützel – Pleigne – Pleujouse • 19,2 km • Projekt Von Tag zu Tag
2011  Andelfingen – Rheinau • 18,0 km
2012  Langenthal – Madiswil – Huttwil • 15,7 km
2014  Suhr – Teufenthal • 17,3 km
2015  Fischingen – Groot – St. Iddaburg – Fischingen • 24,7 km • Projekt Rund um Zürich

2010: Pleigne (JU)

17. April 2018

17. April

1985  Tavannes – Moron – Court • 19,3 km
1987  Frinvillier – La Neuveville • 21,3 km
1996  Cresti – Domodossola (I) • 10,6 km
1997  Amsterdam (Stadtwanderung) • 8,0 km
2008  Erzingen – Wilchingen – Rheinau • 18,2 km
2010  Zug – Unterägeri – Menzingen • Projekt Hin und weg
2012  Aigle – Leysin • 7,5 km
2013  Studen – Römerstrasse – Aarberg • 13,4 km
2014  Wabern – Köniz – Bümpliz • 6,7 km • Fotos
2017  Estavayer-le-Lac – Murist – Yvonand • 19,7 km

2012: In Aigle (VD)

16. April 2018

Kasernenstrasse


16. April

1986  Boncourt – Courgenay • 20,2 km
1989  Niederwangen – Oberbütschel • 17,7 km
1990  Langnau – Trubschachen • 6,1 km
1996  Druogno – Trontano (I) • 11,2 km
2005  Wattwil – Walde – Schmerikon • 18,5 km • Projekt Jakobsweg
2008  Olten – Sälischlössli – Zofingen • 13,2 km
2011  Basel (Stadtwanderung) • 12,5 km • Projekt Hin und weg
2016  Schönbühl – Bätterkinden – Solothurn • 33,2 km • Projekt Nordetter

2005: Widen (SG)

15. April 2018

Kisslingweg


15. April

1990  Belp – Thurnen • 9,4 km
1991  Höchänzi – Napf – Wolhusen • 21,5 km
2006  Münsingen – Gerzensee – Kiesen • 10,0 km
2013  St. Gallen – St. Pelagiberg – Hauptwil • 23,7 km
2014  Münchenbuchsee – Jegenstorf – Mattstetten • 11,7 km
2017  Fregiécourt – Alle – Bure • 22,0 km
2018  Kiesen – Wichtrach • 8,8 km • Fotos

2013: In Wilen (TG)

14. April 2018

Klosestrasse


14. April

1984  Belp – Belpberg – Seftigen • 16,3 km
1991  Huttwil – Höchänzi • 17,1 km
1996  Lasenberghütte – Gstaad • 9,7 km
1998  Airolo – Deggio – Ambri • 13,3 km • Projekt Kulturweg Alpen
2007  Lauenen – Trüttlisbergpass – Lenk • 14,4 km
2012  Römerswil – Rain – Rothenburg • 13,0 km
2015  Thun Arena – Haslimoos – Talacker • 9,2 km • Projekt Thun total
2017  Soyhières – Les Côtes – Fregiécourt • 19,4 km • Fotos
2018  Klosters Platz – Saas – Jenaz • 20,2 km • Fotos

2007: Gryde (BE)

13. April 2018

Kornfeldweg


13. April

1984  Aegerten – Bözingenberg – Lengnau • 21,4 km
1990  Laupen – Grolley • 20,1 km
1996  St. Stephan – Lasenberghütte • 6,6 km
1997  Tschuggen – Litzirüti • 4,6 km
2003  Amsoldingen – Gwattegg – Gwatt • 6,7 km
2008  Zürich – Forch – Esslingen • 22,2 km
2009  Felben-Wellhausen – Tobel – Uzwil • 31,5 km • Projekt Südwärts
2014  Mäder (A) – Diepoldsau – Au • 15,3 km

2008: Vorder Guldenen am Pfannenstiel (ZH)

12. April 2018

Ein Jude als Exempel

Jacques Chessex: Ein Jude als Exempel,
Nagel & Kimche, München, 2010
Im April 1942, mitten im Zweiten Weltkrieg, wird in dem Dorf Payerne in der Schweiz ein Viehhändler grausam ermordet: Die kleine Gruppe lokaler Nazis findet unter den Verlierern und Zukurzgekommenen regen Zulauf, ihre fanatischen Anführer fordern eine Tat als Fanal, damit die Bevölkerung merkt, woher der Wind der Zukunft weht. Ein Toter muss her, ein Jude, der Berner Familienvater Arthur Bloch kommt gerade recht. (Klappentext)

VD: Payerne und Umgebung (Hauptschauplatz), Avenches, Chevroux BE: Stadt Bern

12. April

1997  Litzirüti – Tschuggen • 6,2 km
2003  Escholzmatt – Entlebuch • 16,4 km
2004  Oberburg – Fraubrunnen • 14,3 km • Route
2009  Vevey – St. Saphorin – Rivaz • 7,3 km
2014  Au – Marbach – Mäder (A) • 18,8 km

2003: Entlebuch (LU)

11. April 2018

Krankenhausstrasse


11. April

1982  Beinwil am See – Muri (AG) • 16,0 km
1984  Schüpfen – Riedbach • 17,1 km
1988  Bätterkinden – Aarberg • 25,6 km
1991  Eclépens – Yverdon • 19,6 km
2013  Zürich – Hönggerberg – Gubrist – Oetwil an der Limmat • 17,7 km
2015  Winterthur – Weisslingen – Pfäffikon • 24,0 km • Fotos

1991: Am Canal d'Entreroches (VD)

10. April 2018

Kreuzstrasse


10. April

1982  Zofingen – Beinwil am See • 30,3 km
1988  St. Urban – Bätterkinden • 40,1 km
1990  Bern – Gurten – Bern • 8,4 km
1994  St. Stephan – Lasenberg – St. Stephan • 12,9 km
2004  Romanshorn – Weinfelden • 24,5 km
2009  Grenchen – Büren a.A. – Schnottwil • 14,0 km
2010  Olten – Wisenberg – Trimbach • 13,0 km • Gipfel des Jahres
2011  Aesch – Obertüflete – Dornach • 9,6 km
2014  Hilterfingen – Heiligenschwendi • 6,0 km
2016  Worb – Krauchthal – Schönbühl • 19,9 km • Projekt NordetterFotos


2011: Abstieg in die Ermitage bei Arlesheim (BL)

9. April 2018

Kuhbrücke


9. April

1984  Ins – St. Petersinsel – Gampelen • 22,8 km
1988  Aula – Intragna • 10,7 km
1989  Kaufdorf – Münsingen / Zimmerwald – Niederscherli • 19,0 km
1995  Unterlangenegg – Uttigen • 10,9 km
2006  Lauenen – Gstaad • 8,0 km
2011  Waldenburg – Belchenfluh – Hägendorf • 14,3 km
2012  Wikon – Bottenwil – Reitnau • 16,3 km • Projekt Aargau rundumFotosRoute

2011: Militärbeobachtungsposten aus dem Ersten Weltkrieg auf der Lauchflue (BL)

8. April 2018

Kummweg


8. April

1987  Figino – Melide – Figino • 19,0 km
1988  Loco – Aula • 7,3 km
1989  Jegenstorf – Hasle-Rüegsau • 19,9 km
1990  Bannwil – Boningen • 14,9 km
1996  Innereriz – Bumbach • 10,0 km
2000  Feutersoey – Walighürli – Feutersoey • 10,5 km
2006  Gsteig – Walliser Wispile – Lauenen • 9,7 km
2007  Oberbuchsiten – Tiefmatt – Langenbruck • 11,2 km • Route
2009  Sursee – Römerswil – Hochdorf • 19,8 km
2012  Neuchâtel – Auvernier – Boudry • 13,7 km
2015  Martinzentrum – Bälliz – Thun Bahnhof • 8,5 km • Projekt Thun total
2017  Moutier – Malleray-Bévilard – Sonceboz • 25,2 km

2012: Pointe d'Areuse bei Boudry (NE)

7. April 2018

Kyburgstrasse


7. April

1985  Tavannes – St-Imier • 21,4 km
1991  Steg – Uznach • 22,6 km
1996  Habkern – Innereriz • 12,6 km
2014  Bern Helvetiaplatz – Gurten • 6,3 km • Fotos
2018  Pfäffikon – Neuthal – Fischenthal • 16,5 km • Fotos

2014: Ausschnitt aus einem sogenannten Digirama. Es befindet sich auf dem Gurtenturm und wurde 2013 durch das Bundesamt für Landestopografie anlässlich des Jubiläums 175 Jahre swisstopo erstellt. Die hierfür verwendeten Daten stammen vom topografischen Landschaftsmodell swissTLM3D, dem digitalen Höhenmodell swissALTI3D, dem 3D Gebäudemodell swissBUILDINGS3D, dem 3D Stadtmodell Bern, dem digitalen Farborthofotomosaik SWISSIMAGE, dem digitalen Höhenmodell DHM25 sowie den Namendaten SwissNames25.

6. April 2018

Lachenweg


6. April

1986  Worb – Oberdiessbach • 18,0 km
1996  Blockhütte Hohgant – Habkern • 12,9 km
1997  Matten – Schatthorn – Matten • 11,8 km
2007  Huttwil – Hochwacht – Langenthal • 15,0 km
2013  Rheinfelden – Kaiseraugst – Hersberg • 17,7 km • Projekt Aargau rundumRoute • Fotos
2016  Thun Camping – Gwattegg – Mösli • 8,9 km • Projekt Thun total

2013: In Kaiseraugst (AG).

5. April 2018

Langestrasse


5. April

1984  Lueg – Weier • 4,6 km
1985  Tavannes – Reuchenette • 15,6 km
1986  Wabern – Schwarzwasserbrücke • 18,1 km
1988  Rheinfelden – Stein-Säckingen • 19,1 km
1996  Kemmeriboden – Blockhütte Hohgant • 6,7 km
1999  Renan – Les Hauts Geneveys • 14,0 km
2008  Sonvillier – Col du Chasseral – Le Landeron • 18,5 km
2009  Rorschach – Walzenhausen – Au • 17,0 km
2010  Biel – Holenstein – Twann • 9,5 km
2014  Obfelden – Knonau – Baar • 18,8 km • Fotos

2008: Hôtel du Chasseral mit Gipfel (BE)

4. April 2018

Länggasse


4. April

1984  Mülchi – Lueg • 21,1 km
1988  Kirchleerau – St. Urban • 23,1 km
1991  Ins – Estavayer-le-Lac • 30,1 km
2004  Erlach – Brüttelen • 6,7 km
2009  Reiden – Knutwil – Sursee • 16,2 km • Fotos
2014  Gunten Oertlibach – Ringoldswil – Schwanden • 7,2 km
2015  Hinwil – Grüningen – Stäfa • 20,0 km • Fotos

2009: Sursee (LU)

3. April 2018

Länggässli


3. April

1984  Aegerten – Mülchi • 21,9 km
1988  Wila – Steg • 12,6 km
1997  Innereriz – Seefeld – Habkern – Interlaken Ost • 24,3 km
2004  Romont – Oron • 18,6 km
2009  Belp – Belpberg – Kiesen • 15,6 km
2011  Raron – St. German – Ausserberg • 6,7 km • Fotos
2013  Suberg – Frienisberg – Wohlen • 16,2 km • Fotos

2011: Vorausscheidung zur «Reine des Vaches» in Raron (VS)

2. April 2018

Längmatt


2. April

1988  Dottikon – Kirchleerau • 23,8 km
1989  Wohlen – Lyss • 17,0 km
1995  Matten – Schatthorn – Matten • 11,8 km
2010  Stammheim – Gütighausen – Henggart • 16,9 km
2011  Zürich – Adliswil – Sihlbrugg • 22,2 km • Projekt Hin und weg
2012  Steffisburg – Fahrni – Kiesen • 14,2 km
2013  Kaufdorf – Toffen – Thurnen  • 12,4 km • Route
2016  La Roche – Arconciel – Marly • 22,0 km • Fotos

2011: Rote Fabrik, Zürich

1. April 2018

Laubeckstrasse


1. April

1986  Rothrist – Melchnau • 22,1 km
1990  Faido – Lavorgo • 13,7 km
2002  Brenzikofen – Konolfingen • 10,4 km
2007  Langis – Jänzi – Langis • 9,4 km • Route
2014  Biel – Gaicht – Lamboing • 10,5 km • Fotos
2017  Aarau – Wildegg – Schinznach Bad • 20,1 km • Fotos
2018  Basel – Rötteln – Kandern • 27,0 km • Projekt NordetterFotos

2002: Häutligen (BE)